Heute Abend wollte ich wieder weitermachen mit meinen halbangefangenen Taschenprojekten.
Dann merkte, ich dass mein Eulenvorrat erschöpft war, alle ausgeflogen…. Da mussten wieder neue her.

 

 

Die hier ist fast ein bisschen wie eine dicke Katze geworden, nur mit Schnabel. Ich denke über die Schönheits-OP nach: von Eule zur Miez. Soll ich oder soll ich nicht…

 

 

 

 

 

 

 

Die Spuren meines Näh-Treibens wuchsen seit meiner Rückkehr aus der Kur zu kleinen bis mittleren Stoffhaufen heran, machten sich als Nadeln auf dem Boden und herum kullernde Knöpfe bemerkbar… und unser Wohnzimmer gleicht immer mehr einem explodierten Kleiderschrank. Aber wie immer ist das nur vorrübergehend, das verspreche ich meiner Familie (!!!), bis die Advents-Events vorbei sind.

 

 

 

Wie’s bei Hempels unterm Sofa aussieht, so siehts bei Ittmanns auf’m Klavier aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.